Logo

Terrorbekämpfung : Polizei verhaftet in der Schweiz und Deutschland mehrere IS-Verdächtige

Terrorbekämpfung 

Polizei verhaftet in der Schweiz und Deutschland mehrere IS-Verdächtige

Am Montagabend wurden in einer gemeinsamen Operation zeitgleich in der Schweiz in den Kantonen Zürich, St. Gallen und Luzern sowie in Deutschland mehrere Personen verhaftet und Hausdurchsuchungen durchgeführt.

von
Philippe Coradi
Publiziert

In internationaler Zusammenarbeit kam es zu Verhaftungen.

20min/Polizei

Darum gehts

  • Schweizer Behörden haben in Zusammenarbeit mit der deutschen Polizei vier Personen verhaftet. 

  • Drei davon in der Schweiz, sie waren bereits aktenkundig.

  • Sie standen im Kontakt mit Terrororganisationen wie dem Islamischen Staat. 

Die beteiligten Behörden führen Strafverfahren gegen insgesamt vier beschuldigte Personen wegen des Verdachts der Beteiligung an resp. der Unterstützung der verbotenen terroristischen Organisation Islamischer Staat.

advertisement

Drei Personen in der Schweiz verhaftet, eine in Deutschland

In der Schweiz wurden im Zuge der koordinierten Aktion drei Personen festgenommen und sieben Durchsuchungen durchgeführt, in Deutschland kam es zu einer Verhaftung und einer Durchsuchung.

Die Bundesanwaltschaft BA führt in diesem Zusammenhang ein Strafverfahren gegen zwei erwachsene beschuldigte Personen wegen des Verdachts des Verstosses gegen Art. 2 des Bundesgesetzes über das Verbot der Gruppierungen al-Qaida und Islamischer Staat sowie verwandter Organisationen (SR 122) sowie des Verdachts der Beteiligung an bzw. Unterstützung einer terroristischen Organisation. Art. 260ter StGB).

Zwei Verhaftete bereits vorbestraft und aktenkundig

Die betreffende Untersuchung wurde im Dezember 2021 eröffnet. Bei den beschuldigten Personen handelt es sich um einen 20-jährigen Schweizer Staatsbürger und einen 26-jährigen Schweizer Staatsbürger mit Wohnsitz im Kanton Zürich. Sie waren den Schweizer Strafverfolgungsbehörden bereits bekannt und sind vorbestraft wegen Unterstützungshandlungen zugunsten des IS. Beide wurden festgenommen; die BA wird für sie voraussichtlich Untersuchungshaft beim zuständigen Zwangsmassnahmengericht beantragen.

advertisement

Minderjähriger in Gewahrsam

Die dritte Verhaftung in der Schweiz erfolgte im Rahmen eines Strafverfahrens der Jugendanwaltschaft Winterthur, da die beschuldigte Person minderjährig ist. Für weitere Auskünfte zu diesem Verfahren ist die Oberjugendanwaltschaft des Kantons Zürich zuständig. Die drei in der Schweiz verhafteten Personen standen sowohl miteinander als auch mit der in Deutschland durch die deutschen Behörden verhafteten Person in Verbindung. Deshalb wurden die Hausdurchsuchungen und Festnahmen zeitgleich durchgeführt.

Deutsches Sprachrohr für Terrororganisationen

Dem in Rheinland-Pfalz festgenommenen Mann werde die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sowie die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland vorgeworfen. N. soll im Wesentlichen Texte, Videos und Audiodateien des IS aus dem Arabischen ins Deutsche übersetzt und dann im deutschsprachigen Raum verbreitet haben. Der IS betrachte solche Tätigkeiten als gleichwertig zur Beteiligung an Kampfhandlungen.

advertisement

Die vorliegende grenzüberschreitende Operation war nur durch die enge und kontinuierliche Zusammenarbeit aller involvierten Behörden möglich.

An der Aktion waren eine Vielzahl von Organisationen beteiligt. In der Schweiz arbeiteten mit: 

Bundesanwaltschaft
Jugendanwaltschaft Winterthur
Bundesamt für Polizei fedpol
Kantonspolizei Zürich
Kantonspolizei St. Gallen
Luzerner Polizei
Stadtpolizei Winterthur

Die BA dankt allen beteiligten Partnern in der Schweiz und in Deutschland für die wertvolle Zusammenarbeit in dieser Angelegenheit. 

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Kommentare anzeigen

Snipex Alligator

Dieses ukrainische Gewehr knackt Putins Panzer

Safe Abortion Day

«Abtreibungsgegner nutzen die Not von Frauen gnadenlos aus»

Neue Flüchtlingswelle?

«Lage auf Balkanroute ist dramatisch» – Schweiz beschuldigt Serbien

Leutschenbach

SRF stellt das warme Wasser ab, um Strom zu sparen

Prämienschock

«Immer mehr Menschen gehen mit Bagatellen in den Notfall»

Krankenkassenprämien

«System ist blockiert» – Mitte-Präsident prangert Gesundheitslobby an

Aufruf

Welche Erfahrungen hast du bei der Schwangerschaftsberatung gemacht?

Nationalrätinnen fordern

«Die Schweiz muss sich mit den iranischen Frauen solidarisieren»

Bundesrat

Finanzaufseher mit Verfahren gedroht – GPK prüft Untersuchung gegen Maurer

US-Börsenaufsicht

Whatsapp-Nachrichten nicht archiviert – je 125 Millionen Dollar Strafe für UBS und CS

Trübe Herbsttage

So lange dauert das regnerische Schmuddelwetter noch an

Drei Kubikkilometer Eis

Schweizer Gletscher 2022 stärker geschmolzen als je zuvor

Energiekrise

18 Grad im Laden – in Schweizer Einkaufszentren wird es deutlich kälter

Energieknappheit

Schweizer würden auf warme Wohnung verzichten, nicht auf die warme Dusche

Krankenkassenprämien

«Wegen der hohen Prämien werde ich öfter bloss Pasta essen können»

Medikamentenengpass

«Bekomme ich mein Medikament nicht, werde ich Horrornächte erleben»

Prämienschock

«Zahlen wir bald jährlich zwei Monatslöhne für die Krankenkasse?»

Céligny GE

Ukrainerin vermisst – wer hat Anna D. gesehen?

Journalismus

Roger Köppels «Weltwoche» für Abdruck von Lawrow-Rede in der Kritik

Krankenkassenprämien

«Für den Mittelstand und Familien sind 6,6 Prozent ein Schock»

Teure Krankenkasse 

Mit diesen Tipps kannst du jetzt Prämien sparen

Analyse im Studio

Prämie steigt auf 335 Franken – wie lässt sich die Kostenexplosion bremsen?

Prämienschock

So stark steigen die Krankenkassenprämien in deinem Kanton 

Energiekrise

Verkehrs-Club fordert Tempo 100 auf Schweizer Autobahnen

Aufruf

Wie hart trifft der Prämienschock dich und deine Familie?

Christliche Sex-Sekte 

«Die körperliche Liebe war lange ein Hauptbestandteil der Praxis»