Archiv

Japanische FirmaKinderpuppen für Pädophile

Ein japanischer Unternehmer hat offenbar international Erfolg mit seiner Firma, die Puppen für Pädophile herstellt. Er ist überzeugt davon, Gutes zu tun. Psychologen sind weniger sicher.

von
20M
Montag, 18. Januar 2016, 8:55

Eines der Modelle, das die Firma von Shin Takagi herstellt und in alle Welt verschickt.

Kein Anbieter/Trottla.com

Ein japanisches Unternehmen stellt Kinderpuppen für Pädophile her. Gegründet wurde die Firma – von einem Pädophilen. «Die Puppen sind ein Ventil für jene, die sich wie ich von Kindern angezogen fühlen», sagt Shin Takagi. «Meine Firma hilft diesen Menschen, ihren Fetisch auf legale und ethische Weise auszuleben. Das Leben ist nicht lebenswert, wenn man konstant seine Bedürfnisse unterdrücken muss.»

Werbung

Seine Puppen, die über eindeutige Geschlechtsmerkmale verfügen, würden Kinder vor Übergriffen schützen, ist Takagi überzeugt: «Kunden bedanken sich bei uns, weil sie nicht straffällig werden.» Seine «Kreationen» versendet Takagi in die ganze Welt. Zu seinen Kunden gehörten laut eigenen Angaben Menschen aus allen Schichten, vom Handwerker bis zum Arzt und sogar Showbiz-Grössen.

Psychologen sind sich uneins, ob die Puppen Pädophile tatsächlich davon abhalten können, ihre Fantasien nicht auf reale Kinder zu projizieren. Der Tenor: Auch Puppen ändern die sexuelle Orientierung Pädophiler gegenüber Kindern nicht. Es gebe zwei Typen von Pädophilen, sagt etwa Sexologe Michael Seto gegenüber dem «Atlantic»: Dem einen Typus genügten die Puppen, um seine sexuellen Fantasien zu befriedigen. Der andere Typus hingegen werde «durch diese Art von Ersatz eher noch angeregt».

Werbung